Teamkonflikte lösen - praktische Impulse für die direkte Umsetzung.

Teamkonflikte. Horror oder eine echte Chance?

  • Sie befinden sich in einer Situation, in der es gilt zügig den Teamkonflikten die Luft zu nehmen?
  • Haben alle Kollegen den Konflikt erkannt?
  • Kennen Sie bereits die Ursachen?
  • Können Sie das Wort Konflikt noch hören?

Über Konfliktmanagement wurden unzählige Bücher geschrieben, noch mehr Seminare und Workshops besucht und das Netz wimmelt vor Angeboten. Dennoch bleibt die Lösung oft aus und die Eskalation schreitet zusehends voran. Konflikte in Unternehmen rauben Zeit, Nerven und Geld, die wichtigsten Ressourcen aller Teammitglieder. Was fehlt Ihnen, um aus der Theorie in die praktische Umsetzung zu kommen? Und wenn Sie glauben, dass die Situation momentan extrem verfahren ist, dann unterbrechen Sie das Gedankenkino mit einer wichtigen Frage, wenn nicht sogar der alles entscheidenden. Und mit Ihrer Antwort setzen Sie Ihren Fokus auf den weiteren Weg, im besten Fall in eine Handlung, direkt um.

Teamkonflikte lösen

Bei dem Wort „Konflikt“ verlassen die meisten Menschen den Raum, bei der Kombination „Team & Konflikt“ hört in vielen Unternehmen, Projekten und Abteilungen der Spaß komplett auf. Teamkonflikte sind das, was die meisten Menschen aus ihrem Berufsalltag kennen, doch die wenigsten empfinden diese Situation als angenehm. Teamentwicklung, Mitarbeiterführung, Haltung einnehmen, Konflikte lösen, Harmonie fördern: Schlagworte, die genau das bleiben, wenn nicht jeder Einzelne im Team handelt. Konfliktgespräche führen, Tipps befolgen, Ergebnisse absichern, Emotionen zäumen:
Willkommen im schwierigsten Spiel der Kommunikation!
Wenn Vorgesetzte und Führungskräfte beteiligt sind, dann wird Konfliktmanagement oft relativ klein geschrieben, alle Theorie ist hinfällig und nicht selten wird die Teamarbeit zu einem doppelten Fiasko und die Eskalation ist vorprogrammiert. Es sei denn, man ist sich wirklich einig und sucht ernsthaft gemeinsam nach einer Lösung für den Konflikt..

Teamkonflikt: Wie löst man einen Konflikt im Team?

Lösen! Nicht zusätzliche Probleme schaffen.

Klingt logisch. Doch meistens läuft es genau so: Man versucht, macht und tut ... und schafft noch mehr Chaos, noch mehr Unruhe, noch mehr Konflikte. Vor die Lösung setzt der Konflikt das Chaos, vielleicht kommt Ihnen Folgendes bekannt vor?

  • Sie haben vielleicht bereits einige Versuche gestartet, um eine Konfliktlösung herbeizuführen: ohne großen Erfolg, im besten Fall war er immerhin mäßig. Der Druck wächst, vielleicht steigen auch die Krankmeldungen, die Teamentwicklung stagniert, Ressourcen see löst und vielleicht ärgern Sie sich, dass es nicht gelingt, die gesammelten Erfahrungen abzurufen? Verständlich. Sowon hl, dass Sie Ihr Wissen nicht umsetzen, als auch der Frust oder die Enttäuschung.
  • Sie wollen möglichst zügig wieder „normal“ arbeiten, die Energie im Team ist relativ niedrig, Mitarbeiter und Führungskräfte sind angespannt und genervt, vielleicht auch rat- und hilflos.
  • Vielleicht lesen Sie Artikel für Artikel, kennen die Theorie und es gelingt dennoch dem Team nicht, das Wissen umzusetzen. Sie können sich Unmengen von theoretischer Beratung buchen. Oder Sie steigen in die Praxis ein.

Teamkonflikte werden Sie nicht lösen, indem Sie lesen. Ihre Handlung ist wirklich entscheidend. Wenn Sie selbst Führungskraft sind, dann wissen Sie, dass mit Ihrer Art, des Konflikts Herr zu werden, die Situation steht und fällt. Mitarbeiterführung bedeutet genau das: in schwierigen Momenten das Steuer in die Hand zu nehmen und dem Team das zu geben, was es benötigt. Leitplanken, Unterstützung, offene Ohren, Möglichkeiten des Dialoges, Vermeidung der Eskalation, Definition der Teamarbeit.

Das Team benötigt eine kurzfristige Unterstützung.

Sie wissen, dass die Teamentwicklung ein fortlaufender Prozess und niemals abgeschlossen ist. Sie wissen aber auch, dass die eigene Karriere sehr viel mehr Freude und Erfolg macht, wenn Sie jetzt externe Unterstützung ins Boot holen. Sie sind nicht länger der Sklave des Teamkonflikts, auch wenn es sich momentan noch so anfühlt.

Und nun? Chaos! Sie schaffen durch das Wirr-Warr in den Köpfen, nicht durchdachten Handlungen und kurzfristigen Aktionen nur noch mehr Unordnung. Liest sich nicht so gut, gelebt ist es noch viel anstrengender.
In vielen Teamkonflikten ist auf den ersten Blick den Teammitgliedern meistens nicht klar, woran es gerade mangelt, verständlich, sind sie als Beteiligte doch auch Teil des Systems. Aber selbst wenn, Konfliktmanagement unterteilt sich in zwei Welten: Theorie und Praxis. Die eigene Karriere wird maßgeblich beeinflusst vom Umgang mit schwierigen Situationen und Konflikten. Weiterbildungen gibt es wie Sand am Meer, Ratgeber ohne Ende, das Netz ist voller Tipps.

Und wann handeln Sie endlich?

Konflikte im Team: Wie wäre es, endlich wieder Spaß im Job zu haben?

So lapidar sich dies auf den ersten Blick auch liest: Spaß und Freude an einem Platz, an dem man täglich viele Stunden verbringt, mit Menschen, die man länger sieht als Familie und Freunde, kann sehr sicher nicht schaden. Wer je erlebt hat, wie quälend Teamarbeit sein kann, wird dies bestätigen.

Vereinbaren Sie einen Rückruftermin, um herauszufinden, wie wir gemeinsam den Teamkonflikt lösen können.

Teamkonflikt: Ein Blick zurück. Viele nach vorn.

“Die Gegenwart ist das Resultat der Vergangenheit… “
Wenn dies so ist, ist es umso erstaunlicher, dass viele Teams nicht bereit sind, die Vergangenheit anzusehen, Konflikte zu klären, um ein sicheres Fundament für die Zukunft zu bauen.
Statt einen Blick nach hinten zu werfen, ist man der Meinung:

  • Es nutzt nichts. Die Vergangenheit sollte ruhen. Aus und vorbei!
  • Vergangenheitsbewältigung sorgt nur für unnötige Unruhe.
  • Das Team will sich lieber ausschließlich um die Zukunft kümmern.

Was passiert?
Die Vergangenheit kommt in den Topf und ein passender Deckel obendrauf. Doch der heiße Konfliktherd wird dafür sorgen, dass dem Team eines Tages der Deckel gewaltig um die Ohren fliegen wird. Die Teamentwicklung wird im bestens Fall lediglich stagnieren. Liest sich vielleicht witzig, ist es aber nicht. Denn was passiert, wenn der Druck zu stark wird, die Konflikte im Team nicht geklärt werden?

  1. Die Teammitglieder sind nicht motiviert.
  2. Es gibt kein Vertrauen - weder in die Gegenwart, noch in die Zukunft, schon gar nicht in das Team, von der Führungskraft und dem Teamleiter schweigen wir an dieser Stelle komplett.
  3. Die Eskalation und der Konflikt ist nicht aufzuhalten.
  4. Emotionen brodeln. Mindestens.

Ende? Absehbar.

Konfliktlösung sinnvoll nutzen

Die Vergangenheit ist ein Teil der Gegenwart, was nichts anderes bedeutet als: Alle Teamkonflikte, die nie, oder nicht richtig, geklärt wurden, sorgen dafür, dass die aktuelle und gegenwärtige Situation nicht “klar” sein kann und es auch nicht wird. Geschweige denn, dass alle Beteiligten Interesse haben oder motiviert sind, ein gemeinsames Ziel zu verfolgen. Das gesamte Menü der aktuellen Teamleistung, der Teamentwicklung, besteht aus mehreren Zutaten, doch die Vergangenheit bildet die Basis für die aktuellen und zukünftigen Erfahrungen.

  1. Vergangenheitsbewältigung bringt sehr viel und die Klärung der Konflikte ist die Basis für die weitere Zusammenarbeit Es geht hierbei nicht um die Schuld- oder Rechtfrage, sondern um eine Klärung der Situation. Nicht im Brei herumstochern, sondern klar und fokussiert Dinge und Situationen ansprechen. Lösen. Aufräumen. Manchmal anstrengend, nie vergebens.
  2. Ja, es gibt Unruhe. Sichtbar, spürbar, für jeden zu spüren. Und? In den nächsten stabilen Zustand gelangt das Team erst dann, wenn es mutig genug war, den Müll zu entsorgen.

Als Führungskraft habe ich mich bereits sehr mit dem Thema Konflikt beschäftigt, nie hat es mich jedoch so aufgewühlt, so berührt, so zum Nachdenken über mich gebracht wie gestern. Ich bin Ihnen sehr dankbar (..). Hans-Joachim Krauter, Wiesbaden, Geschäftsführung


Will jeder im Team den Konflikt lösen?

Teamkonflikte lösen: nicht immer gewollt

Konfliktlösungen sind gefragt, theoretisch, denn praktisch erstaunt es immer wieder, wenn in der gemeinsamen Zusammenarbeit vorab Ziele definiert werden sollen, wie z.B.:

  • Es darf kein Mitarbeiter, keine Mitarbeitern, das Team verlassen.
  • "Bringen Sie Herrn Müller bei, dass er sich anders verhalten muss."
  • Frau Zwieback sollte lernen, ihre Emotionen im Griff zu haben.
  • Das Verhalten der Führungskraft bzw. des Vorgesetzten darf nicht von den Teammitgliedern angezweifelt werden.
  • Über Fehler im Unternehmen wollen wir gar nicht reden.
  • Wir wünschen uns Rollenspiele, an den eigenen Konflikten zu arbeiten, ist uns zu anstrengend.

Echte Konfliktlösungen zu finden ist nicht immer leicht

Wenn es um Konfliktlösungen geht, geht es um Klarheit. Und die ist oft, im ersten Moment, nicht besonders schön, aber das ist auch nicht ihr Anspruch. Wer also zu Beginn eines Weges in Konfliktsituationen bestimmte Möglichkeiten ausschließt, tut vielleicht gut daran, sich genau diese Optionen genauer anzusehen. Unter Umständen liegt genau dort ein Kern des Problems. Ausgeschlossen ist das auf keinen Fall.

Teamkonflikt: Wie stellt man Harmonie her?

Fördern Sie die Harmonie, indem Sie Konflikte klären!
Konflikte in Teams, Projekten und Unternehmen gehören zur “Tagesordnung”. Ungelöster Streit ruft bei vielen Menschen Angst hervor und es wird zur individuellen Konfliktvermeidungsstrategie gegriffen, die meistens nur dafür sorgt, dass die Konfliktsituation noch schlimmer wird - oder gar eskaliert. Wenn jedes Teammitglied Selbstverantwortung, könnte die Teamentwicklung auf das nächste Level gehoben wird. Eine schöne Theorie, die mit dem Arbeitsalltag unendlich vieler Teams nicht viel gemeinsam hat.

Über die Autorin:
Kirstin Nickelsen arbeitet mit Teams in Konfliktsituationen. Mehr erfahren ...

Wie vermeidet man Teamkonflikte?

Vermeiden Sie Konflikte im Team, so machen Sie sich klar, dass Sie aktiv dazu beitragen, dass keine “Harmonie” bzw. Klarheit entstehen kann. Sie sorgen mit dieser Strategie dafür, dass der Konflikt u.U. eskaliert, mindestens aber sich sehr lange fortsetzt. Der Kollege nervt Sie, macht seine Arbeit nicht richtig, die Kollegin vergisst ständig, Sie in den Mail-Verteiler mit aufzunehmen? Klären Sie es zügig. Das ist die Chance. Denn wirklich vermeiden können Sie Konflikte eh nicht, aber verstehen, dass sie notwendig sind und den Umgang mit ihnen lernen.

Noch einen Schritt weiter:

Mit der Konflitkvermeidung verraten Sie sich selbst, weil Sie sich nicht ernst nehmen.


Wie schwierig ist es, einen Konflikt im Team zu lösen?

Konflikte lösen ist nicht schwer?

Konflikte im Team zu lösen ist angeblich nicht schwer. Fragen Sie mich bitte nicht, wer das in die Welt trug, aber ich bin sicher, dass die meisten Menschen dieser Aussage nicht zustimmen. Es kann verdammt anstrengend sein, für sich und seine Bedürfnisse einzustehen, klar zu sagen, was man will, und was nicht, eine klare Haltung einzunehmen, wenn die eigene Welt gerade ein (hoffentlich noch kleines) Chaos ist.

Schlechte Gespräche bezahlt man mit Nerven.
In gute Dialoge investiert man Zeit.

 

Wer wissen möchte, welche Macht ein Teamkonflikt entfalten kann, gibt ihm Zeit. Ignorieren, wegschauen, Kopf in den Sand stecken, alles legitim. Der Konflikt wird sich in dieser Zeit in Ruhe ausbreiten. Er wird für immer schlechtere Stimmung sorgen, den Krankenstand erhöhen und die Motivation verringern. Der Teamkonflikt wird sich Ihres Büros und Arbeitsalltags bedienen, wird Teammitglieder gefangen nehmen und vereinnahmen.
Oder Sie handeln anders. Es ist Ihre Entscheidung.


Teamkonflikte jetzt lösen
Konflikte jetzt lösen. Kirstin Nickelsen