7 Regeln für die große Krise, normale Konflikte kann jeder

Manchmal weiß man nicht genau, was man wirklich will. Man sucht und klickt sich durch die halbwegs klugen Seiten von Coaches, Mediatoren und Berater und weiß dabei schon längst, dass man sich endlich entscheiden sollte. Aber auch das soll ja angeblich nicht nur leicht sein. Zwischen Worten und Taten liegen ̶e̶̶i̶̶g̶̶e̶̶n̶̶t̶̶l̶̶i̶̶c̶̶h̶ nur drei Buchstaben. Bis Sie also wissen mit wem Sie endlich in die Umsetzung gehen wollen, und - oh Wunder- nur so werden Konflikte in Teams gelöst, hier ein kleiner und bewährter Leitfaden, damit es noch schlimmer wird. In diesem Fall gebe ich Ihnen sogar mein persönliches Versprechen, dass es so kommen wird. Kleine Konflikte gehören fast schon selbstverständlich im Büroalltag zur Tagesordnung, das kann wirklich jedes Team! Damit aus einer harmlosen Streitsituation ein wirklich großer und heftiger Konflikt wird, gehen Sie bitte in folgenden Schritten vor. Ich wünsche Ihnen gewaltige Wortgefechte, möge Ihr Schreibtisch einen guten Schutz bieten.

Bitte beachten Sie: Sie handeln auf eigene Gefahr!

Raus aus dem Teamkonflikt. Rein in die Krise.

Angst!
Ignorieren, auf jeden Fall! Setzen Sie sich bitte weder mit der Angst selbst, noch mit darunter liegenden Themen auseinander! Laufen Sie weg oder stecken den Kopf in den Sand, Alkohol hilft kurzfristig auch. Beachten Sie die Angst wirklich auf keinen Fall, sie will Ihnen nichts mitteilen, will Sie nur ärgern, bleiben Sie tapfer, spätestens mit dem letzten Atemzug ist der Kampf vorbei.

Sie sind im Recht. Immer.
Es besteht kein Grund, dass Sie sich auf Ihr Gegenüber einlassen, das Recht ist ausschließlich und immer auf Ihrer Seite. Verschwenden Sie keine unnötigen Gedanken daran, dass andere Menschen berechtigte Zweifel, Meinungen oder gar Bedürfnisse haben. Von Emotionen wollen wir hier mal gar nicht schreiben.

Was Sie sagen, ist verständlich.
Gemäß Punkt 2 ist es außer Betracht zu ziehen, dass das, was Sie sagen, anders bei Ihrem Gegenüber ankommen könnte. Reden Sie so, wie Ihnen der Schnabel gewachsen ist, das wird sicher jeder Mensch verstehen. Machen Sie sich bitte auf keinen Fall Gedanken, ob es anders sein könnte. Sie sind über jeden Zweifel erhaben, schließlich ist das Recht immer auf Ihrer Seite.

Ihr Wort ist Gesetz.
Benötigt die Überschrift weitere Aussagen? Wohl kaum. Sie geben die Anordnung zu springen, höchstens die Frage “Wie hoch?” ist von Ihren Mitmenschen gestattet. Punkt!

Ignoranz.
Ganz wichtig. Sollten Punkte 1-4 auf Widerstand stoßen, so bleiben Sie hartnäckig, ignorieren Sie alles und jeden Menschen, der es wagt, sich Ihnen in den Weg zu stellen. Halten Sie durch, die schwächsten Nerven haben immer die anderen.

Ändern Sie Ihre Meinung. Schnell.
Und kaum haben Sie die neue Meinung allen Mitarbeitern mitgeteilt, machen Sie was? Klar, Meinung wieder ändern, ist doch logisch! Je schneller Sie dieses Spiel beherrschen, desto verwirrter werden Ihre Mitarbeiter*innen sein.

Vermeiden Sie Diskussionen!
Regen Sie keine Gespräche an, verbieten Sie Kollegen und Kolleginnen den Mund, sorgen Sie dafür, dass Kaffeeküchen und Raucherplätze geschlossen werden, dort wird zu viel geredet!

Kirstin Nickelsen
Hallo,
ich bin Kirstin Nickelsen, Wirtschaftsmediatorin, Business-Coach und Autorin aus Hamburg.
Ich unterstütze Teams, Unternehmen und Politiker/innen bei der Lösung von Konflikten.
Sie erreichen mich unter:
+49 176 554 396 51 oder via Mail.
Kirstin Nickelsen, Wirtschafstmediatorin, Business-Coach und Autorin aus Hamburg.