Fokus: Nein

Ja zum Nein

Fokus.
Wesentliches vom Unwesentlichen unterscheiden.
Umsetzen.



Nein sagen

Oft sagen wir zu viel ja, weil wir Angst vor Konfrontation und Konflikten haben:

  • Wie wird der Mitarbeiter reagieren, wenn man ihn auf Fehler in der Präsentation aufmerksam macht?
  • Wird die Kollegin beleidigt sein, wenn man ihr die fehlerhafte Ablage vorhält?

Ausgerechnet harmoniebedürftige Menschen sorgen dafür, dass Konflikte aufgeschoben und zu spät erkannt werden, um dann am Ende ggf. zu eskalieren. „Ich will mich nicht immer streiten, lasst uns friedlich arbeiten“, trägt nicht dazu bei, dass Unklarheiten frühzeitig angesprochen werden, was jedoch erforderlich ist, wenn es nicht zu einer größeren Krise kommen soll.

Ein harmoniebedürftiger Mensch wischt gerne viele Dinge unter den Teppich. Und wundert sich, wenn er stolpert.

Menschen tappen immer wieder in die „Ja-Falle", die meistens zuschnappt, weil Gedanken, Interpretationen und Annahmen in mit Angst behafteten Situationen die schlimmste Alternative vorgeben: der Kollege wird sich zurückziehen und schlechte Stimmung verbreiten, die Kollegin wird nicht mehr mit einem arbeiten wollen.

Sobald man Angst hat, wird alles getan, um dieser Situation aus dem Weg zu gehen, mit der langfristigen Wirkung, dass die Angst immer mehr Macht bekommt, man nicht aktiv handelt, sondern aus Befürchtungen heraus reagiert. Nichts ist schlimmer als scheinbare Harmonie, wenn es darunter an allen Ecken brodelt, denn sie sorgt dafür, dass die Situation noch schlimmer wird. Harmoniebedürftige Menschen tragen somit ganz erheblich zu ungelösten Konflikten bei, das Gegenteil dessen also, was sie eigentlich wollen.

Echte Harmonie hingegen bedeutet nicht, dass Konflikte abwesend sind.
Es heißt, dass sie frühzeitig angesprochen und geklärt werden. Das setzt voraus, dass bereits kleine Anzeichen eines Streits beachtet werden, statt sie mit Schein-Harmonie zu übertünchen. Ein „Ja“, das Ihnen fast im Hals stecken bleibt, weil Sie wütend auf Ihren Kollegen sind, aber nicht den Mut haben, den Konflikt zu klären, wird die Situation sehr sicher nicht klären. Sie werden vermutlich verärgert sein, weil Sie „mal wieder“ nicht nein sagen konnten, vermiesen sich den restlichen Arbeitstag und den Abend gleich mit, um kurz vor dem Einschlafen noch ein „Mit mir kann man es ja machen!“ zu denken. Ein hoher Preis, damit die unechte Harmonie bleibt.



Kirstin Nickelsen
Hallo,
ich bin Kirstin Nickelsen, Wirtschaftsmediatorin, Business-Coach und Autorin aus Hamburg.
Ich unterstütze Teams und Unternehmen bei der Lösung von Konflikten.
Sie erreichen mich unter:
+49 176 554 396 51 oder via Mail.
Kirstin Nickelsen, Wirtschafstmediatorin, Business-Coach und Autorin aus Hamburg.