Mediation in Hamburg. Familienstreit, Scheidungen, Konflikte lösen.



Konfliktlösungen finden, die Kommunikation mit dem Gegenüber verbessern, Beziehung, Partnerschaft und Beziehungssituationen stabilisieren und verbessern. Mediation kann all das - und manchmal noch viel mehr. Wirtschaftsmediation finden Sie auf dieser Seite.

Private Konflikte lösen


Bitte beachten Sie, dass ich für Mediationen im privaten Kontext ausschließich in Hamburg zur Verfügung stehe! Die Mediation in Hamburg findet in Räumen Hamburg-Altona statt.


Was ist Mediation?

Mediation (lateinisch Vermittlung) ist ein strukturiertes, freiwilliges Verfahren zur konstruktiven Beilegung eines Konfliktes, bei dem unabhängige „allparteiliche“ Dritte die Konfliktparteien in ihrem Lösungsprozess begleiten. Die Konfliktparteien, auch Medianten oder Medianden genannt, versuchen dabei, zu einer gemeinsamen Vereinbarung zu gelangen, die ihren Bedürfnissen und Interessen entspricht.

Der allparteiliche Dritte (ein Mediator/ eine Mediatorin) trifft keine eigenen Entscheidungen bezüglich des Konflikts, sondern ist lediglich für das Verfahren verantwortlich. Es gibt sehr klare Abgrenzung zur Therapie oder Coaching. Eine Familienmediation zum Beispiel folgt sehr klaren Richtlinien, die voarb allen Konfliktparteien erklärt werden - und mit denen sich alle einverstanden erklären.

Natürlich kann man eine Streitkultur erlernen. Und ...

In einer Mediation, z.B. Familienmediation, bringe ich Ihnen keine Gesprächstaktiken oder Manipulationsversuche bei.

  • Wenn Sie Lust haben, mit mir zu arbeiten, lassen Sie sich darauf ein, dass Sie selbst die Lösung finden - auch wenn Ihnen dies momentan völlig unmöglich erscheint. Sie erhalten von mir einen sicheren Rahmen, innerhalb dessen Sie für sich alleine und gemeinsam mit Ihrem Gegenüber neue Perspektiven und Möglichkeiten entdecken.

  • Sie lassen sich ebenso darauf ein, dass ich Sie durch Ihr "Kuddelmuddel" führe - was in den meisten Konfliktsituationen vorhanden ist. Da wird gerne zum x.ten Mal von der einen Seite erwähnt, was vor 12 Jahren nicht richtig lief, da wird gerne erwidert, dass der Fehler vor 9 Jahren immer noch schwer wiegt. Alles sehr verständlich. Verletzungen, Emotionen, Gedankenschleifen und weiß der Himmel was sonst noch, geben sich die Klinke in die Hand. Und man selbst will eigentlich nur eines: Raus aus dem Konflikt.

  • Wenn Sie mit mir arbeiten, stimmen Sie mir zu, dass ich keinen Erziehungsauftrag annehme: Ich bin nicht dazu da, Ihnen zu sagen, was richtig oder falsch ist. Ich werde nicht urteilen, nicht bewerten. Ich bin in meiner Arbeit neutral und an Ihrer Seite, Sie mit Ihrem Gegenüber in eine andere und neue Form des Dialogs zu bringen. So können Sie selbständig die offenen Punkte klären.

  • Und um es mit den Stimmen der Menschen zu sagen, mit denen ich in den vergangen 20 Jahren gearbeitet habe: Ich stelle Ihnen viele Fragen. Und warte gerne und lange auf Ihre Antworten.

  • Sie lernen bei mir weder gewaltfreie Kommunikation - noch eine Gesprächstechnik! Sie bleiben einfach Sie. Und das gilt für alle Beteiligten.

Theoretisch können folgende Fragen Inhalt einer (Familien-) Mediation sein:

  • Wie wollen wir weiterhin unsere Partnerschaft führen?
  • Wie können wir gemeinsam auch nach unserer Trennung miteinander kommunizieren?
  • Wie gehen wir zukünftig miteinander um?
  • Wollen wir uns wirklich trennen?
  • Was wollen wir überhaupt?
  • Wie lösen wir den Konflikt mit den Finanzen?
  • Einer möchte die Trennung/Scheidung, der andere nicht, was tun?
  • Mein Nachbar und ich: das reinste Chaos, wie lösen wir das?
  • Meine Eltern und ich - zwei Universen, und nun?
  • Wie regeln wir den Umgang mit unseren Kindern?
  • Und jede Frage, die Ihnen gerade durch den Kopf geht ...

Weitere Anlässe können sein: Krankheit oder Tod, Erbe, Nachbarschaftskonflikte, Familienstreigkeiten, Konflikte in Beziehungen, während oder nach Trennungen, u.v.m.

Raus aus den Konflikten

Sie können sich bekriegen, Rosenkrieg spielen - oder sich in andere Dramen verwickeln. Oder Sie lösen die Konflikte. Dass das nicht leicht ist, liegt in der Sache der Natur, dass die Emotionen brodeln ebenso. Trennungen, Scheidungen, Streit mit dem Nachbarn - ich erspare Ihnen an dieser Stelle die Liste mit möglichen Streitpunkten.

Als Mediatorin und Coach in Hamburg arbeite ich seit über 20 Jahren mit Menschen, die sich in Konfliktsituationen befinden. Und gar nicht selten ist der Einstieg: "Wir glauben zwar nicht, dass wir es noch schaffen, aber wir wollen es versuchen."

Und bis jetzt haben es wirklich alle geschafft. Ganz egal, wie kurios, merkwürdig oder ungewöhnlich die Lösungen teilweise waren. Alle haben sie einen Weg gefunden, das Kriegsbeil zu begraben.

Trennungen, Konflikte, Streitigkeiten

Ursprünglich geht die Mediation als eine Form der Konfliktlösung bis auf die Antike zurück. Die Mediation kann in unterschiedlichen Lebensbereichen angewandt werden. Dass alle als Gewinner hervorgehen ist oft der Punkt, der in der Theorie fast unglaublich klingt. In der Praxis ist er eher die Regel.

Es geht nicht um eine juristische Analyse oder Beratung Ihres Konfliktes, auch nicht um einen therapeutische Ansatz. Mit Ihrer Entscheidung für eine Mediation setzen Sie bereits voraus, dass alle beteiligten Personen bzw. Parteien die Lösung selbst finden. Ich als Mediatorin unterstütze Sie dabei. Allparteilich, klar und souverän.

Mediation im privaten Bereich in Hamburg

Wann ist sie sinnvoll?

Familienkonflikt, Paarkonflikt, schwierige Beziehungen. Nach Trennungen, innerhalb der Trennungsphase - vielleicht auch weil gerade die der Konflikt ist. Themen können dabei die Kinder, das Geld, Zeitplanung, Gefühle und Verletzungen sein - in den allermeisten Fällen ist es ein Mix aus vielen Punkten.

Mögliche Ziele

Auch die Ziele einer Mediation sind unterschiedlich. Gemeinsam haben sie, dass die meisten Menschen trotz der aktuellen Streitereien die Situation gerne dann doch friedlich gerne klären möchten, alleine dazu aber momentan (noch) nicht in der Lage sind. Konflikte mit Eltern, Schwiegereltern, Geschwistern: fast schon ein Klassiker, immer wieder neu inszeniert. Konflikte in Familien sind theoretisch normal, praktisch können sie aber auch gelöst werden. Familienstreit ist ein sehr häufiger Anlass für eine Mediation.

Zur Familienmediation gehört auch:

Paarmediation: Scheidungen, Trennungen, Beziehungskonflikte

Innerhalb einer Beziehung - völlig unwichtig, ob verheiratet oder nicht - gibt es Konflikte, die immer wieder auftauchen, was ein sicheres Zeichen ist, dass sie nicht geklärt oder gelöst wurden. Paare, die dies ändern möchten, nutzen eine Mediation, um endlich raus aus dem eigenen Drama zu kommen. Paare, Freunde, Nachbarn, Kollegen, Eltern-Kinder, alle erdenklichen Konstellationen können in einer Mediation geklärt werden.


Mediation bedeutet unbedingt:


Freiwilligkeit:
Absolute Voraussetzung für das Gelingen einer Mediation ist eine freiwillige Teilnahme aller Beteiligten. Ist diese Freiwilligkeit nicht gegeben, nehme ich den Auftrag nicht an.

Verhandlungsbereitschaft:
Eine einvernehmliche Lösung ist nur zu sichern, wenn alle Beteiligten offen miteinander reden wollen. Auch wenn dies zum jetzigen Zeitpunkt noch undenkbar erscheint, es ist in 9 von 10 Fällen möglich.

Selbstverantwortung:
Die Teilnehmer einer Mediation sind für das Ergebnis selbst verantwortlich. Als Mediatorin entscheide ich nicht. Ich bin für das Verfahren verantwortlich, jedoch in der Sache neutral.

Vertraulichkeit:
Eine Mediation ist immer vertraulich und nicht öffentlich. Alle Beteiligten verpflichten sich, keine Informationen an Dritte weiterzugeben.

Der Ablauf

Die 5 Phasen der Mediation sind oft sehr ähnlich.


1. Auftragsklärung
Was ist das Ziel der Mediation und des Mediationsverfahrens, die Rolle und Haltung der Mediatorin, sowie Planung des weiteren Ablaufs. Die Konflikte zu lösen kann unterschiedliche Motive haben, auch über die spreche ich gerne im Vorfeld.


2. Themensammlung
Die Themen und Konfliktfelder werden gesammelt, abgesteckt, von allen Konfliktparteien bestätigt und für den weiteren Verlauf strukturiert.


3. Positionen und Interessen/Sichtweisen- und Hintergrunderkundung
In der dritten Phase beginnt die eigentliche Problembearbeitung mit der Entscheidung über das erste zu behandelnde Thema. Danach erhalten die Beteiligten Gelegenheit, ihre Sicht des jeweiligen Aspekts des Konflikts zu jedem Themenpunkt umfassend darzustellen. Informationen, Daten und Wahrnehmungen werden ausgetauscht, bevor auf die unterschiedlichen und gemeinsamen Wünsche, Bedürfnisse und Interessen der Parteien vertieft eingegangen und damit der Konflikt umfassend beleuchtet werden kann. Wichtig ist in dieser Phase vor allem der Übergang von Positionen zu dahinter liegenden Interessen. Außerdem werden üblicherweise Maßstäbe für eine aus Sicht der Beteiligten gerechte bzw. sinnvolle Lösung entwickelt. Dabei kommen neben den Positionen der Konfliktparteien deren Hintergründe, Ziele, Interessen und Emotionen, Identitätsaspekte (Rollen, Selbstbild) und Erkenntnisse über tiefere Ursachen des Konflikts zum Vorschein. Eine schöne und leichte Beschreibung für die Phase, die durchaus herausfordernd sein kann.


4. Sammeln und Bewerten von Lösungsoptionen
Meine Erfahrung ist, dass die Lösungen und Optionen bzw. Handlungsalternativen bereits in der 3.Phase auf den Tisch gelegt wurden - auch die, die bsiher eher nicht infrage kamen. Schritt 4 ist also schon der Schlussspurt, der Ausklang, wenn das Gewitter vorbei ist und man anfängt zu sehen, dass die Lage sehr viel klarer ist als zu beginn.


5. Abschlussvereinbarung
Ich selbst fertige keine Protokolle, wenn Sie möchten, wird ein Protokollführer hinzugenommen. Selbstverständlich erhalten Sie von mir eine schriftliche Zusammenfassung Ihrer Vereinbarungen, wenn Sie dies möchten.

Diese Punkte sind wichtig

  1. Es gibt mindestens zwei Menschen, die einen Konflikt haben.
  2. Sie sind sich einig, dass sie diesen Konflikt lösen wollen.
  3. Alle Beteiligten bzw. Parteien entscheiden sich für eine Mediation - und die Mediatorin.

Meine Mediationen im privaten Umfeld finden in Hamburg-Altona statt.

Sind Mediationen anstrengend?

Ja.
Aus Marketingsicht ist dies sicher keine kluge Antwort. Selbstverständlich ist die Zeit der Mediation kein Kinderspiel. Gerne sprechen wir persönlich über Ihre Ängste, sie zu erkennen kann ein guter Wegweiser sein, was man z.B. nicht möchte. Das zu wissen, ist enorm hilfreich - auch für die Mediation.

Mediatorin

Ich bin Kirstin Nickelsen und seit 20 Jahren als zertifizierte (Wirtschafts-) Mediatorin und Coach tätig. O-Töne von Menschen, die bereits mit mir gearbeitet haben:

Mit hoher Professionalität, ihrer ruhigen und charmanten Art und der Fähigkeit uns alle zu verstehen und untereinander zu vermitteln hat sie uns geholfen, unser Potential zu entwickeln. Frau Nickelsen stellt perfekte Fragen und ich kann nur zustimmen, wenn es heißt: Kein Mensch schweigt so aussagekräftig und wartet auf eine Antwort wie sie.

Ich muss gestehen, dass ich nicht an eine Mediation geglaubt habe. Alles “Wischi-Waschi”, dachte ich. Doch Sie haben uns unterstützt, uns schreien gelassen, uns motiviert und ganz besonders: Sie haben jedem von uns das aufrichtige Gefühl vermittelt, dass alles seine Richtigkeit hat, das Konflikte wichtig sind, dass man sie austragen muss und kann. Wir- und damit schließe ich besonders mich als großen Skeptiker ein- danken Ihnen für die phantastische Arbeit an und mit uns.

8 Stunden haben Sie uns begleitet: wir haben viel gestritten, waren wütend und aggressiv, haben SIE beschimpft, sind aufgestanden, wollten gehen, blieben sitzen und es passierte das Unmögliche: Wir kamen an ein Ziel, dass wir ohne Sie nicht geschafft hätten. Mit Ihrem enormen Einfühlungsvermögen und Ihrer klaren und sehr sicheren Art haben Sie uns begleitet. Wir sind zu tiefstem Dank verpflichtet!

Kontakt

Welche Fragen sind noch offen?
Möchten Sie sich mit mir für ein Erstgespräch in Verbindung setzen?

Was auch immer es ist:
Ich freue mich auf Ihre Nachricht!
Kirstin Nickelsen

Kirstin Nickelsen
Hallo,
ich bin Kirstin Nickelsen, Wirtschaftsmediatorin, Business-Coach und Autorin aus Hamburg.
Ich unterstütze Teams und Unternehmen bei der Lösung von Konflikten.
Sie erreichen mich unter:
+49 176 554 396 51 oder via Mail.
Kirstin Nickelsen, Wirtschafstmediatorin, Business-Coach und Autorin aus Hamburg.