Tipps, um anders mit der schlechten Stimmung im Büro umzugehen.

Tipps, die Sie direkt umsetzen können. Wenn Sie wollen.

Es gibt nur eine Frage - deren Antwort entscheidet. Wenn Sie sie noch nicht kennen, sollten Sie das ändern.

  • Sie schreiben eher eine E-Mail, als mal eben über den Flur zu gehen?
  • Mittagspausen werden nicht mehr gemeinsam verbracht?
  • Informationen werden nicht mehr ausgetauscht?
  • Schreiben ist theoretisch angenehmer als reden?
  • Die Stimmung ist auf dem Nullpunkt?
  • Es wird gelästert?
  • Produktivität ist ein Fremdwort?
  • Spaß und Freude an der Arbeit- was war das noch?
  • Kunden sind unzufrieden?

All das können Zeichen von Konflikten sein. Der Konflikt saugt alles ab, was er an Energie bekommen kann: Zeit, Nerven und Geld.

  1. Vereinbaren Sie einen Termin: Sie lösen keinen offenen Konflikt zwischen Tür und Angel, nicht in der Kaffeeküche oder Kantine, wenn etliche Menschen um Sie herumstehen. Vereinbaren Sie mit dem Kollegen oder dem Team einen Termin. Sagen Sie, worum es geht. Es geht um das persönliche Gespräch, ganz egal, ob mit einer Führungskraft oder einer Kollegin. Schreiben Sie nicht! Reden Sie miteinander. Wirklich.

  2. Nehmen Sie sich Zeit: Und zwar wirklich. Alle Geräte ausschalten, vielleicht verlassen Sie sogar das Gebäude und suchen sich einen neutralen Raum oder gehen einfach in den Park nebenan. Wirkt manchmal schon kleine Wunder.

  3. Klärung vorab: Klären Sie für sich den offenen Konflikt vorab. Was wollen Sie ansprechen, was ist Ihnen wichtig? Haben Sie schon eine Lösungsidee, die Sie vorschlagen wollen? Was verbindet Sie mit Ihrem Kollegen noch, wieso ist Ihnen eine Lösung wichtig?

  4. Bleiben Sie halbwegs entspannt: Wenn das gar nicht möglich ist, sollten Sie das Gespräch lieber gar nicht führen oder die Karten wirklich auf den Tisch legen. Erzählen Sie, wieso Sie mit der Situation Schwierigkeiten haben, was Ihnen Probleme macht, wieso Sie sich in die Ecke gedrängt fühlen.

  5. Ausreden lassen: Lassen Sie einfach mal sacken, was Ihr Gegenüber Ihnen sagt und gehen zur Abwechslung nicht in die Verteidigung oder Rechtfertigung. Hören Sie wirklich mal zu. Ich bin mir sehr klar, dass das extrem schwierig ist, aber zählen Sie einfach mal bis 5 bevor Sie antworten. Selbstverständlich ist das ein theoretischer 08/15 Tipp, aber eingefahrene Wege verlässt man manchmal besser, wenn man einen kleinen Trick anwedet, solange es noch möglich ist.

  6. Konfliktlösung: Kommen Sie zu keiner Einigung, holen Sie sich externe Unterstützung. Und das zügig. Ich kenne Menschen, die haben Jahre mit diesem Schritt gewartet, was nie zur Verbesserung der Situation geführt hat.

Na, gehen Sie jetzt endlich in die Umsetzung? Lesen sich die Tipps zur Lösung des Konflikts zu leicht? Bei Ihnen ist alles anders, schwieriger, undurchschaubarer?

Konflikte im Team: Keine Tipps ...

Erinnern Sie sich an die Fragen zu Beginn des Textes?

  • Was fehlt?
  • Was fehlt Ihnen?
  • Was fehlt dem Team?
  • Wo bekommen Sie Unterstützung?
  • Wie kommen Sie endlich in die Umsetzung?
  • Was kostet es Sie, die Konflikte nicht zu lösen?

Finden Sie die Antworten.
Alleine oder gemeinsam.
Und dann fangen Sie an!


Über Gefechte hinter dem Schreibtisch, in Meetingräumen oder Büroküchen schreibe ich Ihnen gerne unregelmäßg, wenn Sie mögen! : )

Wie ist Ihre Meinung?