Startschuss!

Wann ist der richtige Zeitpunkt einen Teamkonflikt zu lösen?

Wenn Sie sich diese Frage stellen, dann ist der Punkt schon längst erreicht, oder?

Weitere Zeichen, die auf einen Teamkonflikt hinweisen:

  • Kommunikation findet neuerdings per E-Mail statt.
    Wenn Sie mit Ihren Teamkollegen immer persönlich gesprochen haben, sich jetzt die Kommunikation immer mehr auf den Weg der E-Mail verlagert, könnte dies ein Zeichen sein, dass sie bereits mitten in einer Konfliktsituation sind.
  • Wenn Meetings länger dauern.
    Es wird viel gesprochen, aber nichts gesagt oder beschlossen? Auch dies könnte ein Zeichen sein, dass es Zeit wird, Dinge anzusprechen.
  • Mittagspausen nicht mehr gemeinsam?
    Wenn Sie vor einiger Zeit noch gerne mit den Teamkollegen gemeinsam in der Kantine saßen und jetzt feststellen, dass es anders wird, dann könnte auch dies ... Sie ahnen es!

Achtung, nicht fertig, los!

Die Erfahrung zeigt, dass sobald man sich die Frage stellt, ob es einen Konflikt gibt und wann der richtige Zeitpunkt sein könnte, um ihn anzusprechen, der Moment schon gekommen ist. Jetzt bedarf es nur noch einer Person, die den Anfang macht. Wenn Sie sich unsicher sind, ob es wirklich einen Konflikt gibt und was das Problem ist, dann sprechen Sie es auch so an. Daraufhin gibt es nur zwei Möglichkeiten: Ihr Gefühl war falsch. Oder Sie lagen mit Ihrem Eindruck richtig und die Situation kann geklärt werden. Der optimale Zeitpunkt ist immer so früh wie möglich, ansonsten fliegt Ihnen noch viel mehr um die Ohren.

Manchmal muss es richtig knallen!

Ein Topf. Öl. Mais. Ein Deckel. Eine Herdplatte. Hitze.

Das Ergebnis: Süß oder salzig, mit Schokolade oder Wasabi. Streit fehl am Platz, es geht schließlich um Geschmack. Und um Popcorn. Das muss knallen, ist doch klar.
Ansonsten kann man auf den Knall verzichten. Es sei denn, er dient Ihnen als Startschuss, dann warten Sie einfach noch ein bisschen. Zeit für den Konflikt ist wie das Öl für den Mais: eine Kombination, die durchaus ihren Reiz hat. Aber auch das ist eben Geschmackssache. Wichtig ist, dass Sie den Herd rechtzeitig von der Platte nehmen. Wenn es Teamkonflikte betrifft, kann das eine heikle Sache sein und zudem kostet es Sie unnötige Ressourcen wie Zeit und Nerven, vom Geld ganz zu schweigen.
Also, runter mit dem Topf, was bedeutet: Starten Sie den Dialog.

Ein unperfektes Liebeslied ...

Kennen Sie die Hamburger Goldkehlchen? Ein Chor, 70 Männer- und keiner von ihnen kann singen. Aber sie tun es, mit aller ihnen zur Verfügung stehenden Leidenschaft, viel Spaß und großem Engagement. Am Valentinstag 2019 veröffentlichten sie ihren ersten eigenen Song, ein Liebeslied an Hamburg.

Wieso ich das schreibe? Ich werde oft nach dem "perfekten Weg" gefragt, um einen Konflikt zu lösen. Es gibt ihn nicht. Keine Blaupause, keine Liste, die man abhaken kann, kein Rezept, das 1:1 auf jede Situation angewandt werden kann. Schade. Und doch so beruhigend, denn es heißt auch, dass man einfach irgendwo anfangen kann.


Wenn Sie wirklich den Konflikt lösen wollen, dann stehen Sie genau dafür ein. Fangen Sie an, perfekt ist eh überbewertet. Oft sagen Menschen, dass sie Angst haben, die Situation könne eskalieren. Aber um genau das zu vermeiden, gilt es, den Konflikt möglichst früh zu lösen, denn Zeit ist der Nährstoff eines jeden Konfliktes.

 

Bei uns knallt es schon ein bisschen und wir benötigen Unterstützung!


Topf von der Platte nehmen!
Kirstin Nickelsen
Hallo,
ich bin Kirstin Nickelsen, Wirtschaftsmediatorin, Business-Coach und Autorin aus Hamburg.
Ich unterstütze Teams und Unternehmen bei der Lösung von Konflikten.
Sie erreichen mich unter:
+49 176 554 396 51 oder via Mail.
Kirstin Nickelsen, Wirtschafstmediatorin, Business-Coach und Autorin aus Hamburg.