Konflikte richtig lösen

Ein gutes Streitgespräch steht und fällt mit dem eigenen Standpunkt. Nicht nur, dass man ihn klar beziehen sollte, es gilt, besonders in der herausfordernden Situation eines Konfliktes, diesen auch deutlich zu benennen. Besser noch beide: den Konflikt und den Standpunkt.
Genau hier fängt für viele Menschen die Herausforderung bereits an: Es klopfen Ängste an die Tür, man will doch eigentlich gar nicht streiten, man kann es sich doch nicht erlauben, dem Chef die Meinung zu sagen, was, wenn man den Job verliert oder Kollegen schlecht über einen reden?

Konflikte sind Chaos. Zunächst.

Und als wäre der Konflikt an sich nicht schon Chaos genug, ist genau dies der Moment, in dem man sich über all diese Fragen und Ängste Gedanken machen sollte. Dies sind einige der wichtigsten Gründe, weshalb es nicht reicht, wenn man sich rhetorische Mittel aneignet und versucht, “korrekt” zu reden. Es ist wichtig, sich zu fragen:

    • Was will ich? Und was will ich jetzt gerade wirklich?
    • Was ist mir wichtig? Wofür stehe ich ein?
    • Was soll sich ändern?
    • Was sind meine Wünsche?

Oder sind es gar Erwartungen?

Es sich selbst wert zu sein, in einem schwierigen Dialog einen klaren Standpunkt zu beziehen, nicht einer scheinbaren Harmonie zu verfallen und sich selbst zu verraten, genau das ist die Basis, um einen Konflikt zu klären.

“Meine Meinung ist richtig, der andere sieht das falsch!”

Ist das so? Wirklich?

Daher gilt: Nehmen Sie einen klaren Standpunkt ein, äußern diesen und handeln ebenso. Jedoch sollte kein Mensch dem Irrtum verfallen, dass die eigene Sicht auf die Situation die einzig wahre ist.

Kommentar verfassen